Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2009

Am Wochenende vom 4ten auf den 6ten Dezember war ich mit den anderen in Nara,Ôsaka und Kyôto. Wir haben in dieser Woche ein Wochenendticket gekauft mit dem wir mit der Bahn bis zu diesen Städten reisen konnten. Der Hacken dabei war allerdings, dass wir nur die normalen und die Express-Züge nehmen konnten da die ganz schnellen eben nochmal anders sind und bezahlt werden müssen. So waren wir an 3 Tagen hintereinander etwa 6 Stunden pro Tag mit der Bahn unterwegs da wir morgens von Tsu losgefahren sind und abends wieder nach Tsu gefahren sind. Viel Zeit zum Entdecken hatten wir also nicht wirklich, aber wir haben doch Einiges gesehen denk ich. Zudem fahren hier in Japan ab etwa. 23:30 fast gar keine Züge mehr. Am Sonntag hatten wir grad noch den letzten Zug des Tages erwischt. Wenn wir den nicht gekriegt hätten, hätten wir irgendwo übernachten müssen. Durch die Hilfe von mehreren Bahnmitarbeitern(man muss im Prinzip als Ausländer nur blöd in der Gegend rumstehen und auf eine Karte zu schauen, dann kommen sie schon und wollen helfen^^) waren wir aber immer ans Ziel gekommen.

Nara
Am Freitag waren wir(ich und Sara) in Nara und haben uns dort den Nara-Kôen(Nara-Park) angeschaut. Zum einem um mal wieder die Rehe zu sehen, die dort als heilige Tiere überall rumlaufen und Touristen belästigen, zu sehen. Und zum anderen um die Herbstblattfärbung dort anzuschauen. Außerdem waren wir zunächst mal beim Kôfuku-ji(Kôfuku-Tempel) um dort die riesige 5-stöckige Pagode anzuschauen. Diese ist nämlich die zweitgrößte in Japan nach der in Kyôto,die wir am Sonntag auch gesehen hatten.
Desweiteren waren wir in einem Tempelbezirk namens Kasuga-Taisha wo echt sehr sehr viele Laternen aus Stein gestanden sind.
Abends haben wir dann noch dort vor Ort den Johannes getroffen, der in Nara studiert für ein Jahr und haben uns mit ihm über das Leben in Japan usw. unterhalten.

Ôsaka
Am Samstag waren wir in Ôsaka unterwegs. Als erstes haben wir uns das Schloss von Ôsaka angeschaut. Dieses wurde von Toyotomi Hideyoshi(einer der 3 Einiger Japans) gebaut. Über ihn und die Kriege um das Schloss gab es viel zu sehen in der Burg selbst. Es gab sehr viele interessante Exponate zu sehen und ich habe sogar ein Samuraiaoufit anziehen dürfen^^
Dann waren wir noch in der Innenstadt unterwegs,die ziemlich hell erleuchtet war wegen Weihnachten. Die Mädels sind in sehr viele Läden reingegangen wobei ich immer warten musste….
Danach waren wir noch ein bisschen durch Dotonburi(alte Straße in Ôsaka) gelaufen und dann auch schon heim. Ein paar interessante Dinge gab es schon zu sehen in Ôsaka. Zum Beispiel ist mir ein riesiges Plakat(das ganze Gebäude) für den Film 2012 aufgefallen. Fand ich fast schon übertrieben.

Kyôto
In Kyôto angekommen haben wir uns ein Tagesticket für die Buse in Kyôto gekauft und sind dann erstmal zum Ginkaku-ji(Eine Tempelanlage mit einem silbernen Tempel). Da dieser jedoch grad renoviert wird, haben wir von diesem nicht viel gesehen. Und wirklich silber war er eigentlich auch net. Zumindest ist mir das nicht aufgefallen. Nachdem wir uns mit O-miyage(Andenken bzw. Souvenire) eingedeckt hatten, sind wir(ich,Maria und Anna) mit dem Bus zum Kinkaku-ji(Eine Tempelanlage mit einem goldenen Tempel) gefahren und haben uns dort alles angeschaut. Obwohl wir hörten, dass es nicht so besonders sein soll, waren wir doch sehr erstaunt. Der goldene Tempel war wirklich golden und mit dem Teich vor ihm in dem er sich wundervoll gespiegelt hat, sah es sehr hübsch aus. Danach wollten wir und noch die größte Pagode Japans anschauen, waren allerdings bereits zu spät, denn wie überall in Japan werden nach Anbruch der Dunkelheit alle Bordsteine hochgeklappt und man kommt in die ganzen Tempel, Schreine usw. nicht mehr rein. Man kann nicht einmal mehr O-miyage kaufen^^
Die Pagode haben wir aber gesehen(ist ja auch groß^^), aber das nächste Mal will ich die bei Tag und komplett ansehen können.

Wenn ihr euch wundert wo die Bilder denn bleiben, dann habe ich die Antwort hier: http://www.flickr.com/photos/45495801@N06/collections/72157622853891679/

Ich habe mir nämlich einen Account bei Flickr zugelegt und werde ab jetzt alle Bilder hochladen, die ich da hab damit ihr sie euch anschauen könnt. So muss ich mich nicht mehr rumquällen und Fotos aussuchen und einzeln hochladen. Ich werde in nächster Zeit noch mehr Fotos reinstellen und diese nach Monat ordnen. Schaut also öfters hier im Blog und auf Flickr vorbei;)

Advertisements

Read Full Post »

Was bisher geschah…

Lange ists wieder her als ich das letzte Mal geschrieben hatte. Irgendwie liegt mir das Blog-Schreiben wohl net so im Blut. Ich werde aber versuchen doch immer wieder mal zu schreiben…

Seit dem letzten Mal ist eigentlich nichts Weltbewegendes passiert, aber ich bzw. wir sind doch bissle rumgekommen und haben uns Japan angeschaut^^

Zum einen war ich in dem wohl bekanntesten Onsen(Sakakibara-Onsen) von Mie mit ein paar Kumpels aus dem Wohnheim. War ganz gut dort, aber irgendwie nicht zu vergleichen mit der Fläche wie z.B. das Thermalbad Beuren hat. Es waren lediglich ein paar verschiedene Becken da, in die man sich reinsetzen konnte. Diesmal waren aber echt viele Japaner da…kein Wunder da es ja auch sehr berühmt ist. Normalerweise übernachtet und isst man auch dort vor Ort in einem Hotel, da es für uns aber zu teuer war, haben wir nur das Bad genossen, haben ein paar Andenken(Süssigkeiten^^) gekauft und sind wieder heim.

Desweiteren hatte ich und die Leute aus meinem Wohnheim Ende November an einem Volleyball(bzw. Soft-Volleyball) und Badminton-Turnier hier in der Uni teilgenommen. Wir haben uns zwar schon lange zuvor anmelden müssen, gespielt haben wir aber bis zu dem Turnier kein einziges Mal. Deswegen haben wir auch nicht so gut gespielt. Einmal gewonnen, einmal verloren und einmal unentschieden. Damit waren wir recht schnell aus dem Turnier raus. Haben aber noch selbst weitergespielt oder den anderen zugeschaut.

Auch haben wir mit unseren japanischen Freunden Tasuku und Taitô einiges unternommen. Wir waren eigentlich fast jede Woche am Mittwoch zuvor immer irgendwo essen. Da es doch schnell recht teuer wurde, haben wir uns entschlossen selber mal zu kochen. Und so kam es dazu, dass wir einmal beim Tasuku daheim japansiches Essen(Nabe-Ryôri) gekocht haben, und die Woche drauf dann Pelemeni(russische „Tortellini“) bei mir im Wohnheim.

Bei meiner Gastfamilie bin ich eigentlich auch jede Woche ein bis zwei Mal gewesen. Ein bisschen reden, ein bisschen Fernsehen und viel Essen. So siehts dann meistens aus^^
Diese Woche am Freitag werde ich aber mit ihnen Pelemeni zubereiten. Bin mal gespannt wie das so ankommt. Das Schreiben der Einkaufsliste war ja schon lustig da ich nicht alle Sachen auf japanisch gekannt hatte und auch meinen Übersetzer nicht dabei hatte. Aber irgendwie haben wirs dann doch geschafft^^

Vorletztes Wochenende waren wir(die Deutschen halt) in 3 verschiedenen Städten unterwegs. Da es hier recht günstig Wochenendtickets für die Bahn gibt, haben wir uns dazu entschlossen die 3 Städte mal anzuschauen. Zum einen weil nicht alle schon alle gesehen hatten und zum anderen um die Herbstblätterfärbung(jap. Kôyô bzw. Momiji) in diesen Städten zu betrachten. Hier fällt diese nämlich um einiges schöner aus als in Deutschland meiner Meinung nach. Über die Städtereise werde ich im nächsten Eintrag mehr berichten…

Außerdem mache ich immer wieder Kendô hier beim Kendô-Club der Uni. Werde diese Woche wohl endlich meine Rüstung bestellen damit ich endlich richtig mittrainieren kann.

Die Fotos von den ganzen Events(falls vorhanden) kommen alle noch.

Read Full Post »