Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Oktober 2009

Japan und Essen

Nun bin ich ja doch schon länger in Japan…und war ja auch schon für einen Monat in Tôkyô diesen Frühling. Aber eine Sache ist mir schon damals im Frühling aufgefallen: Japaner lieben es zu essen!!!
Man glaubt es eigentlich nicht, aber Japaner essen vergleichsweise vielleicht sogar mehr als viele Europäer. So war ich zum Beispiel voll überascht als ich bei meiner Gastfamilie das erste Mal gefrühstückt hatte….Reis, Miso-Suppe, ein ganzer Fisch und noch Gemüse und Tee dazu. Und das zum Frühstück oO
Man kann aber schon behaupten, dass sich das japanische Leben mehr oder weniger auch ums Essen dreht. So sieht man Essen eigentlich den ganzen Tag im Fernsehen. Auch wenn man hier 100 Kanäle hätte,so würde man auf mindestens 70 von ihnen Programme rund ums Essen(Kochsendungen, Reisesendungen, Essenswerbung, Essens-Spiele(so geht man zum Beispiel in ein teures Restaurant und isst dort ohne zu wissen wieviel das Essen wirklich gekostet hat….am Ende rät man wieviel man für sein Essen zahlen muss, und derjenige, der am schlechtesten geraten hat, muss für alle bezahlen. Das kann sehr sehr teuer werden) und noch viele mehr.
Aber auch im Alltag dreht sich alles irgendwie ums Essen. Überall wird Essen verkauft( ob es nun Bentôs (Kleine fertige Gerichte) oder einfach nur Nigiri(Reis mit Füllung) oder sowas ist. Jeder findet etwas für seinen Geschmack.
Im Supermarkt gibt es echt eine Riesenauswahl sowohl an frischem sowie auch an bereits fertigen Essen(Ramen, Curry, Yakisoba etc.)

Und ich muss sagen: Es gefällt mir^^

Klar…es ist manchmal echt zuviel des Guten, aber ich muss auch sagen, dass das japanische Essen echt sehr lecker ist und eigentlich ist hier alles sehr gesund und sättigend. Von dem her nimmt man auch net wirklich zu…außer man will es unbedingt^^

Ich habe in der letzten Woche immer wieder Essen fotografiert, dass ich gegessen habe. Sowohl in Restaurants und in der Mensa, sowie auch Essen, dass ich selbst gekocht habe. Ich stelle euch mal ein paar Sachen rein damit ihr wisst, was ich so esse hier 😉

Restaurants, Mensa:

SBCA0025SBCA0026SBCA0034SBCA0035SBCA0064SBCA0072

Bentô:

SBCA0062

Selbst gekocht:

SBCA0023SBCA0024SBCA0036SBCA0037SBCA0073

Advertisements

Read Full Post »

Ahoi Matrosen, wie ihr vielleicht schon gehört habt, ist das nächste Windows System, der Nachfolger von Vista, das sogenannte Windows 7. Der breiten Öffentlichkeit wurde das neue System gestern, am 22. Oktober zugänglich gemacht und dies wurde überall auf der Welt mit verschiedenen Launch Partys und anderen Kuriositäten gefeiert.

Aber Japan schlägt dem Fass mal wieder den Boden aus – um die Veröffentlichung von Windows 7 zu feiern, gibt es in den teilnehmenden japanischen Burger King Restaurants in den kommenden Tagen den „Windows 7 Burger“. Dieses kulinarische Monster besteht, passend zur Angelegenheit, aus sieben Schichten Burgerfleisch zwischen zwei üblichen Brötchendeckeln, dazu oben noch ein bißchen Alibigemüse.

bk_poster091014_01

Die ersten 30 Kunden, die an einem Tag dieses Monsters bestellen, zahlen 777 Yen (~5,63 €), alle, die das Pech haben, danach zu kommen, sind mit 1450 Yen (~10,50 €) dabei. Wenn irgendjemand von euch in Tsu, Tôkyô oder Nara einen Burger King in erreichbarer Nähe hat und da ohnehin mal vorbeistiefelt – könntet ihr da dann vielleicht mal gucken, ob diese Angebote wirklich existieren? Würde mich mal schwer interessieren 🙂

Gesehen hab ich das bei Engadget, der Tipp dazu kam von Kim ^^

Read Full Post »

Nun ist seit gestern ein Monat vergangen seit ich hier in Japan bin. Die Zeit ist ziemlich schnell vergangen eigentlich. Am Anfang kam mir jeder Tag echt lang vor irgendwie, aber spätestens seitdem ich hier Unterricht habe, Kendô mache und selbst kochen muss, vergeht die Zeit doch manchmal schneller als man denkt.
Bis jetzt gefällt es mir in Tsu ganz gut. Es ist natürlich nicht zu vergleichen mit Tokyo oder Kyoto oder dergleichen, aber es ist eine schöne Stadt, die auch recht groß ist. Ich war im Prinzip noch net überall. Bevor ich nach Tsu kam haben viele gemeint, dass Tsu ein kleines Dorf ist und, dass es hier nichts gibt, aber so würde ich das nicht sagen. Wem die Natur und das Meer in der Nähe nicht zusagt, kann natürlich auch nach Tokyo, aber ich finds gut hier.

Der Uni-Alltag ist oft net so spannend und man lernt auch net soviel hier im Unterricht. Deswegen werde ich in Zukunft selber lernen mit Büchern und dergleichen. Das wurde uns aber auch schon vorher gesagt…ich war also auf sowas vorbereitet. Aber der Unterricht hat auch was Gutes…man redet da viel und lernt auch verschiedene Dinge über Japan kennen. So gibt es Sprichwörter, die übersetzt soviel wie „Im Herbst nimmt man zu wie ein Pferd“ oder „Dummköpfe werden nicht krank!“ . Wenn man danach gehen würde, wäre ich ein großer Dummkopf^^

Alles in allem gefällt es mir hier ganz gut…ich muss aber noch soo viele Dinge ausprobieren hier, und in den Blog schreiben natürlich 😉

Read Full Post »

Da der Ise-Schrein (Ise-Schrein) so ziemlich der wichtigste Schrein Japans ist da es der Schrein von der Sonnengöttin(von der der Legende nach die Kaiserfamilie abstammt) Amaterasu Ômikami ist, wollte ich mir den natürlich mal anschauen. Und da er von Tsu nicht weit entfernt ist, habe ich beschlossen am Samstag einen kurze Reise dahin zu machen. Begleitet wurde ich dabei von den Mädels aus der Heidelberger Uni. Der Schrein ist auch sehr wichitg da er auch die Gottheit der Ernte beheimatet. Außerdem ist er sehr sehr alt. Nach Tradition werden jede 20 Jahre die Gebäude(die alle nur aus Holz sind) komplett abgebaut und durch neue identische Nachbauten ersetzt.

Mein Eindruck:

Der Schrein hat zwar schon was für sich, hat mich jedoch nicht wirklich umgehauen. Es war schön die ganzen Schreine zu sehen, aber irgendwie sah das auf Bildern doch anders und besser aus. Vielleicht lag es auch an dem nicht allzu guten Wetter, das wir gestern hatten. Einen Besuch ist er jedoch auf jeden Fall wert denn es ist wie gesagt mit einer der wichtigsten Schreine Japans. Ich werde auf jeden Fall im Sommer nochmal zum Ise-Schrein fahren und mir das mal angucken. Außerdem versuche ich da zu sein wenn mal wieder ein Fest dort stattfindet. Das wird dann auch nochmal anders denk ich.

Und nun noch ein paar Bilder:

Die Gebäude:

IMG_0010IMG_0031IMG_0064IMG_0069IMG_0070SBCA0013

Vorführungen:

IMG_0074IMG_0075SBCA0016IMG_0063

Was wir so gegessen haben. Man sollte sich vor allem Akafuku(赤福=Rotes Glück) (Bild 2) nicht entgehen lassen wenn man in Ise ist. Das ist eine Süssigkeit aus Roten Bohnen für die Ise und die Präfektur Mie berühmt sind.

IMG_0071IMG_0081IMG_0088

Bilder von mir und den anderen:

IMG_0018IMG_0046IMG_0086SBCA0006

Kois^^

SBCA0001SBCA0003

Read Full Post »

Neues in dieser Woche

Da nicht viel Außergewöhnliches passiert ist, aber es doch noch erwähnenswerte Dinge gibt, dachte ich ich schreib mal alles hier rein.

Am Montag habe ich endlich mein Handy gekriegt\gekauft. Nach langem Hin und her weil sie nicht meine gewünschte Farbe hatten etc. habe ich schliesslich ein neues Handy gekriegt. Das Modell heißt 830CA und ist von Casio. Handy
Eigentlich wollte ich ja nicht wieder ein aufklappbares Handy, aber die anderen sind zu teuer. Aber es geht auch so. Nun kann ich endlich in Kontakt bleiben mit den anderen und mit Japanern. In Japan ist nämlich das Handy und das Internet sehr sehr wichtig um zu kommunizieren.

Am Mittwoch hatten wir ein Treffen mit den Verantwortlichen von uns. Alle Ausländer, die seit Oktober neu in der Mie-Universität sind. Das Ganze wurde überprüft(wir mussten unsere Pässe abgeben). Bei dem Treffen haben wir zahlreiche Broschüren zum Leben in Japan und vor allem Mie und Tsu gekriegt. Neben einer Erdbebenbroschüre(was man da tun sollte) und zahlreichen Karten und Infos zu Tsu haben wir auch eine Broschüre von der Polizei gekriegt. Wir haben schnell gemerkt, dass wir schon gegen Einiges verstoßen haben(unter anderem ohne Grund Fahrradklingel betätigen oder Fahrradfahren mit einem Regenschirm(das machen alle Japaner so oO))

Komisch ist auch, dass wir uns monatlich beim Amt hier melden müssen. Das heisst am Anfang des Monats muss man dahin und sich dort mit dem Studentenausweis melden. Fürs Stipendium muss man jeden Monat unterschreiben. Außerdem muss man einen Zettel ausfüllen jedes Mal wenn man mal vereist. Auch wenns nur fürs Wochenende ist. Alles nach dem Motto „Vorsicht ist gut, aber Kontrolle ist besser“ oO

Am Donnerstag waren wir in Yokkaichi und haben unsere Arbeitserlaubnis gekriegt. Sehr stressig das Ganze hier. Man braucht Unterschriften und so weiter vom Tutor, muss es dann abgeben…kriegt dann was anderes womit man in eine andere Stadt muss. Und erst dann darf man endlich arbeiten. Da ich mein Stipendium kriege, bin ich net so angewiesen auf das Geld, aber ich helfe der Deutschlehrerin hier in der Uni ein bisschen aus in ihrem Unterricht. Viel kriege ich dafür nicht, aber das ist ganz ok. Ich muss dafür net in eine andere Stadt fahren wie die anderen zum Beispiel.

Am gleichen Tag habe ich mir auch ein „neues“ Fahrrad geholt. Da meins so langsam richtig kaputt war(Achter beim Hinterrad und so), habe ich entschieden mir ein gebrauchtes zu holen. Es ist zwar net neu(hier und da ein paar Rostflecken und sowas), aber es fährt sich ganz gut bis jetzt. Hat sogar eine Gangschaltung^^

Heute war ich beim Kendo abends, ansonsten gibts nicht viel Neues. Morgen gehts zum Ise-Schrein. Dem wohl wichtigsten Schrein(Schrein der Kaiserfamilie) in Japan. Werde viele Fotos machen. Freut euch also drauf;)

Read Full Post »

Tsu-matsuri (津祭り)

Letzte Woche von Freitag bis Sonntag Abend fand das Tsu-matsuri(Tsu-Fest) in der Innenstadt von Tsu statt. Wir(ich und die Mädels+paar weitere Nichtjapaner) waren am Samstag und am Sonntag für jeweils paar Stunden dort. Mir hat es sehr gut gefallen, denn es ist schon ziemlich anders alles hier. Vor allem haben mir die Tänze der vielen auftretenden Gruppen(aus verschiedenen Schulen in der Umgebung etc.) gefallen. Aber nicht nur das. Die Musik fand ich einfach klasse. Ein Mix aus Trommeln, Gesang und Flöte etc. Hat mich sehr an Animes wie Naruto oder Samurai Shamploo erinnert in denen diese Art von Musik vorkommt.
Vor allem zu essen gab es sehr viel. Mindestens jeder zweite Stand hatte Essen anzubieten. Neben allerlei Süssigkeiten(kandierte Äpfel etc.), gab es auch ziemlich viel Auswahl. Neben Yakitori(Hähnchen am Spieß),Yakisoba(gebratene Nudeln) und Okonomiyaki(quasi eingerollte Pizza mit viel Gemüse und Ei drin) gab es noch viele weitere Leckereien. Auch gab es Stände wo man Lose kaufen konnte. Habe ich mal ausprobiert und mir ein kleines Schwert(Katana) und ein Fächer zum draufschlagen(ja…richtig gehört^^) geholt.
Neben verschiedenen Umzügen gab es auch Gruppen, die Trommeln(taito) gespielt haben. Die waren echt gut. Außerdem haben wir auch einen japanischen Clown gesehen. Komisch war der net so ganz, aber war schön mal auch einen japanischen Clown zu sehen^^

Alles weitere erklären wohl die Bilder:

Die Stände:

IMG_0018IMG_0017IMG_0062IMG_0066IMG_0083IMG_0084IMG_0085

Beim zweiten Bild handelt es sich um das sogenannte „kingyo sukui“. Man zahlt dafür, dass man mit ganz dünnen Papier“netzen“ Goldfische einfängt. Man taucht es also ein und holt damit den Goldfisch raus. Ist vor allem für Kinder gedacht eigentlich. Das Tolle dabei ist, dass man den Goldfisch dann auch mit nach Hause nehmen kann(in einem Plastikbeutel mit Wasser drin). Das Gleiche gibt es auch mit ganz kleinen Schildkröten. Sowas kannte ich bis jetzt auch nur durch Animes oder sowas.

Auftretende Menschen:

IMG_0023IMG_0034IMG_0036IMG_0038IMG_0042IMG_0044IMG_0056IMG_0060IMG_0079IMG_0086IMG_0099

Wir, die dort am Sonntag waren:

IMG_0102IMG_0103

Read Full Post »

*________________*
Ich habe Internet! Endlich, endlich! ;___;
Kein Kontakt zur Ausenwelt ist echt unschön und ständig verschickt die gute Okochi irgendwelche mails o.O
Ja die Frau ist ehct verpeilt, warst du mal in ihrem Büro? @ Shôgun
Der Hammer: 2 Schreibtische über und über von unordentlichen Papierstapeln bedeckt, der Boden 1980 zum letzten mal gekehrt worden, und leere Flaschen in einem versifften Waschbecken… all das zwischen Regalen voller Goethe Gedichte und Büchern über deutschen Aberglauben… welch unwürdige Umgebung für solche Werke …

Tsu ist… garnicht so übel eigentlich.
Schön flach, da lässt’s sich nett Fahrrad fahren, aber ja es ist schon echt weitläufig und hier ist wohl nicht so viel action. Aber insgesmat find ich es ganz nett, nur der Strand, der ist eine herbe Enttäuschung.

Hab heute btw meinen Nebenjob als Deutschlehrerin angefangen, ist absolut inordnung, macht spaß und meine „Schüler“ sind alle zwischen 30 und 60, find ich gut. Ältere herrschaften sind immer irgendwie gediegener. ^^

Meine Gastfamilie bei der ich vorher war war auch super nett. Tsuji heißen sie und kümmern sich immernoch voll um mich ;_; so lieb!
Freiya und Nelly waren vorher bei ihnen und Freiya, falls du das liest a: sry wenn ich deinen Namen falsch schreibe x_x *confused* und b: Chi-chan hat dich vermisst! ^^

Ja demnächst mehr von mir und hoffentlich auch etwas strukturierter, ich werd grad von mails etc. überfordert! XD
*wink*
natascha

Read Full Post »

Older Posts »